Hypnose

Waren sie schon einmal in ein Buch vertieft, sodas sie alles um sich herum nicht mehr wahrgenommen haben? Oder sind sie schon einmal mit dem Auto gefahren ohne abzubiegen? Vielleicht war aber auch die Chipstüte am Ende des Abends leer gegessen, ohne das es ihnen bewusst war, das sie die selber gegessen haben?
Genau, dann waren sie in einem hypnotischen Zustand.

Jeder Mensch befindet sich mehrmals am Tag in Hypnose, ohne das es ihm bewusst ist. Immer dann, wenn wir voll konzentriert sind und das Bewusstsein nach Innen gerichtet ist. Während dieses Trancezustandes wird die Aufmerksamkeit auf die innere Wahrnehmung gelenkt und die äußere Umgebung als nebensächlich wahrgenommen.

Das Wort “Hypnose” bedeutet übersetzt “Schlaf”. Die hypnotische Trance ist aber kein Schlaf, sondern ein Zustand zwischen Schlaf- und Wachbewusstsein, eine tiefe körperliche und geistige Entspannung, ohne dass das Bewusstsein ausgeschaltet ist. Unser Denken und unser Verstand kann auch in Hypnose nicht ausgeschaltet werden. Im Gegenteil, sie können sehr klar denken und haben meistens nicht das Gefühl in Hypnose zu sein.

Dieser angenehme und entspannte Zustand wird in der Hypnosetherapie genutzt, um mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren. Sie kann auf vielfältige Art und Weise genutzt werden und ist nicht umsonst eines der ältesten Heilmethoden überhaupt.

Was ist Hypnosetherapie?

Während sie sich in einem angenehmen, entspannten Zustand befinden, kann ich mit ihrem Unterbewusstsein sprechen. Es speichert alle Gewohnheiten und Verhaltensmuster ab und ist zugleich unser Langzeitgedächtnis. Angstauslösende Situationen sind im Unterbewusstsein gespeichert und können durch die Hypnose gelöst werden. Wir legen den Schalter um und gleich nach der Behandlung werden sie eine Verbesserung feststellen können.

Oftmals entstehen Ängste und Traumata in der Kindheit, wie z.B. Spinnenangst, Höhenangst, Verlustangst und bleiben ein ganzes Leben lang bestehen. Selbst wenn wir die ursprüngliche Situation kennen, kann die Angst oftmals nicht abgestellt werden. Vom Verstand her weiß man, dass die kleine Spinne harmlos ist, aber die Angst bleibt trotzdem bestehen, so sehr man sich auch bemüht, diese abzustellen.

Mit der Hypnosetherapie können Gewohnheiten und Verhaltensmuster aufgelöst und durch positive Gedanken ersetzt werden. Selbst hartnäckige Beschwerden und unverarbeitete Erlebnisse in der Vergangenheit, können gelöst werden und erstaunliche Veränderungen bringen.

Stellen sie sich ihr Unterbewusstsein wie eine Festplatte im Computer vor. Auf ihrer Festplatte ist z.B. gespeichert “Ich habe panische Angst vor Spinnen”. Diesen Satz können wir in der Hypnosebehandlung überschreiben mit z.B. “Spinnen sind mir vollkommen gleichgültig”. Alle Erinnerungen auf ihrer Festplatte, also ihrem Unterbewusstsein bleiben erhalten, das negative Gefühl gegenüber Spinnen ist verschwunden.

Selbst wenn bisherige Therapien nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht haben, ist eine positive Veränderung möglich. Mit Hypnose können wir an die Wurzel des Problems vordringen und die Ursache neutralisieren. Oftmals werden Phobien und Ängste nur oberflächlich behandelt, wie ein Unkraut im Rasen, der auch einfach nur abgemäht wird und nach kurzer Zeit wieder nachgewachsen ist. In der Hypnosetherapie packen wir das Problem bei der Wurzel und ziehen sie heraus, dann kommt es nicht wieder und die Ursache ist gelöst.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf!

E-Mail: anke@feyen-hypnose.de

Festnetz: 04944 / 914 682 / Mobil: 0176 / 6655 3770

(Gerne auch per WhatsApp)